Mit dabei und zwischendrin: Auf Reko unterwegs entlang der Seine

Unsere Veloreisen-Testerin Brigitte Langhart berichtet erstmals von ihren Erlebnissen unterwegs. Sie hat das Team von Twerenbold beim Rekognoszieren der Velo-Schiffsreise entlang der Seine begleitet. Für die grosse Reise im Sommer – mit 120 Velofahrern – will nichts dem Zufall überlassen sein.

Bericht von Brigitte Langhart

17.–23.04.2017, Reko-Reise für die 3. Twerenbold-Velo-Flussfahrt

Der Kunde ist König. Um das auf einer Velo-Schiffsreise umzusetzen, gibt es einiges zu tun. Als Begleiterin der Reko-Reise durch die Normandie, kann ich einen Teil der Vorbereitungen hautnah miterleben.


Planung – das A und O
Obwohl es diese Reise bereits seit 2015 gibt, muss immer wieder nach neuen Lösungen gesucht werden. Dieses Jahr besteht die grosse Herausforderung in der Anzahl Gäste: 120 Velo-Reisende werden auf dem Flussschiff Excellence Royal erwartet. 3 Busse mit Velo-Anhänger und insgesamt neun Reiseleiter begleiten die Velobegeisterten und führen diese in kleinen Gruppen durch die Velo-Woche.

Viele einzelne Zahnrädchen sind nötig, bis eine solche Velo-Flussfahrt steht: Schiffsroute, Anlegeplätze, Veloroute, Parkplätze für Busse, Restaurants, Zeitpläne und so weiter. So viel wie möglich wird im Vorfeld vom Büro aus geklärt. Internet und Google sei Dank ein grosser Teil. Wenn die Tour soweit zusammen gestellt ist, macht sich eine Reko-Gruppe auf die Reise. Hier beginnt mein ganz persönliches Abenteuer.


Reko-Team mit viel Elan
Wir starten die Reko-Reise am Montagmorgen und sind bis am Abend mit dem Bus unterwegs nach Rouen. Chauffeur Sandro bringt uns sicher zum ersten Hotel. Beim Nachtessen wird eifrig diskutiert, was am Folgetag unbedingt geklärt werden muss. Geschäftsleiter Heinz und Product Manager Nadine haben die Region vor einiger Zeit bereits mit dem Auto erkundet. Reiseleiter Sepp hat diese Touren schon mit dem Velo abgefahren. So kommen wir effizient voran. Product Manager Andrea und Reiseleiter Jan sind die Neulinge für diese Tour.

Velowege und Navigation
Mit dem Velo fahren wir die geplanten Strecken vollständig ab. Das ist wichtig, denn nicht selten kommt es vor, dass man plötzlich vor abgesperrten Zonen oder Baustellen steht oder buchstäblich mit den Velos im Sand versinkt. An welcher Stelle überqueren wir am besten die Seine? Zu welcher Zeit fährt die Fähre? Kann die Velogruppe ein kurzes Stück auf der Hauptstrasse fahren? Gemeinsam sucht das Reko-Team den besten und attraktivsten Weg und schwärmt hierfür in alle Richtungen aus. Die Strecken erfassen Reiseleiter und Product Manager sorgfältig mit dem Navigationsgerät.

Der Chauffeur und die Krux mit den Parkplätzen
Während die Veloreiseleiter unterwegs die Velowege prüfen, sucht der Chauffeur Park- und Versorgungsplätze für den Bus. Zum Beispiel ob es genügend Platz hat, um die Gäste und Velos auszuladen. Bereits am Hafen von Rouen wird der Chauffeur auf eine harte Probe gestellt. Nur ein schmaler Streifen neben einer stark befahrenen Strasse ist für den Verlad berechnet. Bei einem Gefährt (Bus und Anhänger) von über 18 Metern bedeutet das Massarbeit für den Chauffeur.

Eiffelturm, Schlösser, Pausen und Co
Die Etappen führen durch viele kleine Ortschaften. Neben dem Velofahren dürfen Pausen und Verpflegung natürlich nicht fehlen. Auch das will geplant sein. Ungünstig wäre es doch, wenn die Velogruppen unangemeldet vor verschlossenen Restaurants stünden. Für das geplante Mittagessen beim Schloss Vascoeuil besprechen wir mit der Dame des Restaurants die Details für einen reibungslosen Ablauf. Ganz unkonventionell klopft das Reko-Team unterwegs auch bei einem wunderschönen Landhaus an. Die charmante Hausherrin heisst uns herzlich willkommen und gibt Product Manager Nadine die Mailadresse für die weitere Kontaktaufnahme und Planung.

In eigener Sache
Welch’ ein Glück – bei wunderbarem Wetter durften wir diese Reise rekognoszieren. Was aber, wenn es auf der gebuchten Reise regnet? Dann entscheidet der Gast selbst, ob er lieber auf dem Schiff bleibt und auf eigene Faust seinen Tag organisiert. Die Veloreiseleiter sind auf jeden Fall bereit, um die wetterfeste Kundschaft mit dem Velo zu begleiten.

Die umsichtigen Veloreiseleiter wissen, auf was es ankommt und sind bestrebt, gemeinsam die perfekte Lösung zu finden. Mit viel Enthusiasmus, Wissen und Erfahrung führen sie die Touren. Ich bin überzeugt, dass die Gäste in jeder Hinsicht gut aufgehoben sein werden.»

Weiterempfehlen: