Ihre Fragen an Franco Marvulli

Sie haben uns Ihre brennendsten Fragen an unseren Veloreisen-Botschafter Franco Marvulli geschickt. Er hat sich über Ihr Interesse gefreut und all Ihre Fragen offen beantwortet. Lesen Sie hier seine Antworten und erfahren Sie Interessantes zu seiner Person, seiner Profikarriere und seinen Veloreisen.

13. Mai 2020

1. Ab wann begleitest Du eine Twerenbold Gruppe per E-Bike? Und wohin würde Deine erste Tour gehen?

Eigentlich hätte ich im Juni die Twerenbold Jubiläums-Veloreise in die Provence begleiten sollen. Leider hat uns da die Coronakrise einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ich hatte mich sehr auf diese Reise gefreut. Aber nichtsdestotrotz freue ich mich auf die E-Bike Saisonabschlussfahrt im September ins Allgäu und bin optimistisch, dass diese Reise durchgeführt werden kann. Mit Begeisterung werde ich die Reise begleiten und meine Leidenschaft zum Velofahren mit allen Reiseteilnehmern teilen. Ich freue mich auf viele tolle Begegnungen.

2. Bei unserer letzten Veloreise auf Sardinien mit einer Gesamtlänge von ca. 250km brachte es doch ein Gruppenteilnehmer auf 4 «Platten». Wie viele Raddefekte hattest Du bei Deiner Fahrt über 4000km?

In Afrika waren es 10... danach habe ich mich entschieden Tubeless zu benutzen, diese funktionieren wie beim Auto, man hat einen Pneu und KEINEN Schlauch mehr und in die Felge kommt eine Dichtungsmilch. Sollte man einen Platten haben (Dorn, Nagel oder Scherbe) dichtet die Milch das Loch sofort wieder ab. In Argentinien hatte ich nach 3000 km einen Platten, aber nicht wegen einer Scherbe, sondern weil der Pneu runtergefahren war.

3. Wohin wird Dich Deine nächste eigene Veloreise führen, wenn man wieder Reisen kann? Welche Reiseziele stehen noch auf Deiner Liste?

Ich möchte gerne von Zürich nach Athen fahren, über den Balkan, durch Länder die eher noch unentdeckt aber sehr schön sind. Montenegro, Albanien und Mazedonien reizen mich extrem. Das Ziel wäre es 2'150 km in 10 Tagen zu schaffen. Auch Ungarn und Rumänien sind auf meiner Liste. Wer weiss, vielleicht werden wir dann in Zukunft mal mit Twerenbold eine Veloreise dort hin machen. Würde Euch das auch reizen?

4. Wie lang war die längste Velotour, die Du je gefahren bist und wo war das?

Letztes Jahr in Finnland bin ich 381 km bis nach Helsinki gefahren, ich wollte einfach bis in Finnlands Hauptstadt kommen. Die längste Radtour insgesamt war Argentinien. 4'300km in 25 Tagen –, auf diese Tour bin ich wirklich stolz, denn sie war eine reine Kopfsache.

5. Wie hat sich Dein Training seit dem Ausstieg aus dem Profisport geändert? Trainierst Du immer noch täglich oder wie oft trainierst Du?

Ich fahre sicher etwas gemütlicher, dafür längere Distanzen. Ich habe ja keinen Stress mehr als erster im Ziel zu sein. Nein, jeden Tag schaffe ich es nicht, aber 2 – 3 mal pro Woche zieht es mich dann doch noch aufs Rad.

Die ersten 2 Jahre nach meinem Karriereende waren jedoch ziemlich «radlos» ich brauchte einfach mal eine Pause im Kopf und musste mental vom Profisport auf den Breitensport wechseln.

6. Welches war Dein schönster Sieg oder welcher Wettkampf bleibt für Dich unvergesslich?

Mein erster WM Titel auf der Bahn in Kopenhagen 2002 war sehr speziell, vor dem Rennen war ich ein guter Radfahrer, 1 Stunde später war ich Weltmeister – so ein Ereignis bleibt ein Leben lang. Natürlich war auch die Silbermedaille in Athen bei den olympischen Spielen ein Höhepunkt meiner Karriere.

7. Wie motivierst Du Dich selbst immer wieder aufs Rad zu steigen oder sonst regelmässig Sport zu treiben?

Ich weiss wie gut Sport und Bewegung meinem Körper und Geist tun. Ich setze mir einfach ein Ziel, denn ich will nicht planlos in der Gegend herumfahren.Ich suche mir z.B. ein Schloss oder einen See aus, die ich schon lange mal sehen wollte und fahre dahin. So habe ich gleich zwei Ziele auf einen Schlag.

8. Weisst Du noch wieviele Streckenposten an der letzten «Züri Metzgete» engagiert waren?

150 Top-Leute waren dabei, solche Engagements von Helfern vergesse ich nicht. Viele Vereine haben sich mobilisiert und mitgeholfen die 50 km Runde sicher zu halten.

Weiterempfehlen: