Österreich – Natur pur und Unesco-Weltkulturerbe

In den Sommermonaten zur Sommerfrische in die Österreichischen Bergregionen? Oder den goldenen Herbst in der Natur geniessen und gleichzeitig bedeutende Kulturschätze entdecken? Unser Nachbarland Österreich hat viel zu bieten. Neben herrlichen Berg- und Naturlandschaften gibt es historische Städte mit einer reichen Geschichte und Unesco-Weltkulturerbe zu entdecken. Und natürlich kommt bei einer Reise nach Österreich die österreichische Gastfreundschaft und Gastronomie nicht zu kurz! Wiener Schnitzel, Tafelspitz, Sachertorte oder Kaiserschmarrn – wem läuft da nicht schon beim Lesen das Wasser im Mund zusammen!

Wien

Österreichs Hauptstadt gleicht einer Filmkulisse aus längst vergangenen Zeiten. Prunkvolle Bauwerke erinnern an die bewegte Geschichte der Stadt. Ihr kaiserlicher Glanz ist allgegenwärtig. Vor allem die Prachtbauten entlang der Ringstrasse bringen uns zum Staunen, darunter die Hofburg, die Wiener Staatsoper, das Burgtheater sowie das Natur- und das Kunsthistorische Museum. Im Herzen der Stadt ragt das Wahrzeichen Wiens, der Stephansdom, erhaben in die Höhe. Auch kulturell hat die Stadt sehr viel zu bieten, einige der renommiertesten Bühnen Europas und der Welt sind in Wien beheimatet, darunter die prachtvolle Wiener Staatsoper. Geniesser kommen in Wien voll auf ihre Kosten. Zum einen hat Wien eine reiche Kaffeehauskultur, zum anderen locken lokale Spezialitäten wie Wiener Schnitzel und Tafelspitz. Ein Besuch in einem typischen Heurigen gehört zudem für fast jeden Wienbesucher zum Standardprogramm. Im echten Wiener Heurigen wird ausschliesslich Wiener Wein ausgeschenkt und in gemütlicher Atmosphäre deftige Wiener Küche serviert. Das Wort «Heuriger» bezeichnet aber nicht nur das Lokal selbst, sondern auch den Wein vom aktuellen Jahrgang, der traditionell bis zum 11. November (Martini) so genannt werden darf.

Salzburg

Die Geburtstadt Mozarts lockt mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten, wie der Festung Hohensalzburg, Schloss Mirabell und dem Domquartier. Die Altstadt wurde aufgrund ihres einzigartigen Stadtbildes zum Unesco-Weltkulturerbe erklärt. Salzburg ist nicht nur reich an Sehenswürdigkeiten, die Stadt an der Salzach besitzt auch eine lange Geschichte als Kunst- und Kulturmetropole. Das kulturelle Erbe der Barockstadt hat seinen Ursprung in den regen Beziehungen mit den südlichen Nachbarstaaten, insbesondere mit Italien. Viele der barocken Bauwerke, wie etwa der Salzburger Dom, stammen von den italienischen Architekten Vincenzo Scamozzi und Santini Solari. Nicht umsonst ist Salzburg als «Rom des Nordens» bekannt.

Auf Kaiserin Sissis Spuren durchs Salzkammergut

Das Salzkammergut ist geprägt von seinen 70 Seen, die in den Eiszeiten durch den mächtigen Traunseegletscher geformt wurden. Einer der bekanntesten Seen ist der Wolfgangsee mit seinem legendären «Weissen Rössl». Eine Einkehr zu Kaffee und Kaiserschmarren, des Kaisers Leibspeise, gehört bei einem Ausflug ins Salzkammergut einfach dazu. Die Region bezaubert durch ihre liebliche Landschaft. Auf Schritt und Tritt begegnen wir hier noch Spuren der berühmten Kaiserin Sissi, die hier regelmässig die Sommerfrische verbrachte. Bad Ischl war einst die Sommerresidenz des Kaisers und der Ort, an dem er sich mit seiner Sissi verlobte. Das Flair längst vergangener Zeiten ist hier auch heute noch spürbar.

Wachau

Spuren einer reichen Geschichte entlang der Donau, ein mildes Klima und hervorragende Weissweine – das Unesco-Weltkulturerbe Wachau ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Sanfte mit Weinreben bepflanzte Hügel, mittelalterlichen Burgruinen und Städtchen und der Flusslauf der Donau prägen die Region. Bedingt durch das von der Donau beeinflusste milde Klima, die optimal zur Sonne geneigten Hänge und die spezielle Bodenqualität, gedeihen in der Wachau hervorragende Weine, die von Kennern in aller Welt geschätzt werden. Als Wahrzeichen der Wachau gilt das Stift Melk, das ebenfalls zum Unesco-Weltkulturerbe gehört und als eines der schönsten und grössten einheitlichen Barockensembles Europas gilt.

Steiermark

Die Steiermark, im Süden gelegen und zweitgrösstes Bundesland Österreichs, ist vor allem für seinen Wein, seine Heilquellen und seine Burgen bekannt. Die Landeshauptstadt Graz bietet einerseits eine Mischung aus Renaissance- und Barockarchitektur, andererseits moderne Bauwerke, wie z.B. die Murinsel, eine künstliche Insel aus Glas und Stahl sowie das ausserirdisch anmutende Kunsthaus, ein Museum zeitgenössischer Kunst. Aus der Steiermark kommen auch die eleganten Lipizzaner-Pferde der Spanischen Hofreitschule in Wien. Diese werden im Gestüt Piber in der Nähe von Graz gezüchtet. Eine weitere Besonderheit ist sicherlich der ausgeprägte Weinanbau in der Ost- und Südsteiermark. Die sanfte Hügellandschaft gesäumt von unzähligen Weinreben mit einem Fernblick bis hinter die Slowenische und auch Ungarische Grenze verzaubert jeden Besucher. Nicht umsonst wird die Südsteiermark auch als «Österreichische Toscana» bezeichnet. Dem guten Wein liegt auch ein guter Boden zu Grunde. Der Süden und Osten der Steiermark gehört nämlich zur Transdanubischen Vulkanischen Region, die sich entlang eines fossilen Vulkanbogens mit dutzenden erloschenen Vulkanen von Slowenien über Österreich bis nach Ungarn erstreckt. Neben den fruchtbaren Weinanbaugebieten, gibt es somit auch zahlreiche Thermen und Heilbäder.

Kitzbüheler Alpen

Die Kitzbüheler Alpen gehören zu den schönsten Alpenregionen und sind der ideale Standort, um Natur und Erholung zu geniessen. Sie erstrecken sich vom Wilden Kaiser im Norden bis zum Nationalpark Hohe Tauern im Süden und vom Zillertal im Westen bis zum Saalachtal im Osten. Nebst traumhaften Bergpanoramen und tosenden Wasserfällen, ist auch der mondäne Wintersportort Kitzbühel ein beliebtes Reiseziel dieser Region. Die Stadt ist international als einer der bedeutendsten Wintersportorte Österreichs und für ihr jährlich stattfindendes Hahnenkamm-Rennen bekannt. Entlang der Strassen des mittelalterlichen Stadtkerns findet man exklusive Geschäfte und Cafés, die zum Bummeln einladen.

Was meinen die Spezialisten von Twerenbold?

Lisa Sperger, Marketing & Sales, stammt aus der Steiermark:

«Was sollte man in Österreich unbedingt gesehen oder gemacht haben?»

  • Wien fasziniert mit seiner wunderbaren Architektur und dem einzigartigen Flair aus der Kaiserzeit. Auch ein echtes Wiener Schnitzel bei Figlmüller oder Pöschl gehört einfach dazu.
  • Neben der landschaftlichen Schönheit lohnt sich ein Besuch der Wachau gerade im Juli, wenn die köstlichen Original Wachauer «Marillen» (Aprikosen) geerntet werden – die muss man einfach probiert haben.
  • Das Salzkammergut mit seinen zahlreichen Seen und wunderschönen Berglandschaften eröffnet einem auf den verschiedenen Gipfeln eine atemberaubende Fernsicht.
  • Die Südsteiermark, wo ich ursprünglich herkomme, wird ja auch die österreichische Toskana genannt – man sollte also auf jeden Fall ein gutes Gläschen Wein probiert haben.

Jennifer App, Product Manager:

«Meine persönlichen Höhepunkte in Österreich»:

  • Die Mozartstadt Salzburg – von der mächtigen Festung Hohensalzburg, die hoch über der Stadt thront, hat man eine wunderbare Sicht auf die schöne Altstadt.
  • Zu einem Wienbesuch gehört natürlich auch ein leckeres Stück Sachertorte mit einer «Melange» (Kaffee) in einem echten Alt Wiener Kaffeehaus.
  • Die herrliche Berglandschaft um den mondänen Wintersportort Kitzbühel lädt zum Ausspannen und Geniessen ein.
  • Die Stadt Graz fasziniert mich mit einer gelungenen Mischung aus historischer Architektur und Moderne. Die kunstvoll bemalten Fassaden der Altstadt stehen im Kontrast zu der futuristischen Architektur des Kunsthauses oder der Murinsel.

Weiterempfehlen: