Veloreiseleiter-Portrait: Vreni Fasan

Miteinander unterwegs sein, die Freude an Natur und Kultur teilen... das gefällt Vreni Fasan besonders an den Twerenbold Veloreisen. Vom Reiseleitervirus ist sie schon lange befallen und findet es toll, zum Gelingen von erlebnisreichen und glücklichen Ferientagen der Reiseteilnehmer beitragen zu können.

Über mich:

Früher war ich hauptsächlich mit meiner Familie unterwegs. Innerhalb Europas haben wir zusammen mit unseren Töchtern die Gegenden gerne wandernd oder mit dem Velo erkundet. Wir genossen aber auch längere Reisen in ferne Destinationen.

Dank meiner frühzeitigen Pensionierung gewann ich den Freiraum, meine Reise-leidenschaft neu auszurichten. Vom Reiseleitervirus war ich schon befallen. Seit vielen Jahren begleite ich die Ruderreisen, die mein Mann für seinen Club organisiert. Ich finde es immer toll, wenn ich zum Gelingen von erlebnisreichen und glücklichen Tagen der Teilnehmer beitragen kann.

Warum bin ich Veloreiseleiterin bei Twerenbold geworden?

Ich war früher schon gerne unterwegs und habe die Welt am liebsten mit dem Velo oder wandernd erkundet. Vom Reiseleitervirus war ich schon seit längerem befallen. Ich schätze es sehr, den Reiseteilnehmerinnen und - teilnehmern die Besonderheiten einer Destination zu vermitteln und zum Gelingen einer unvergesslichen Reise beitragen zu können. Dank meiner frühen Pensionierung konnte ich mich vermehrt dieser Leidenschaft widmen.


Welches sind meine Lieblingsdestinationen bzw. wo kenne ich mich besonders gut aus?

Inzwischen kenne ich vier Twerenbold Veloreisen. Alle sind einzigartig und sehr verschieden. Dass ich mittlerweile jede dieser Reise schon mehrmals begleitet habe, gibt mir Sicherheit und ein gutes Gefühl. Am liebsten bin ich mit dem E-Bike oder dem E-Mountainbike unterwegs. Diese motorisierten Gefährte sind ein Segen! Ich finde es grossartig, wenn wir zum Beispiel auf der hügeligen Insel Elba oder in Südfrankreich den weiten Blick von einem hoch gelegenen Aussichtspunkt geniessen können, den wir mit Velos ohne Unterstützung nur ganz mühsam oder überhaupt nicht erreicht hätten. Dieses beglückende Gefühl mit meiner Velogruppe teilen zu können, ist etwas vom schönsten an meiner neuen Berufung.


Wie bereite ich mich auf eine kommende Veloreise vor?

Ich freue mich auch immer, wenn mir eine neue Reise anvertraut wird. Es ist für mich ein ganz besonderes Erlebnis, wenn ich auf der Reko-Reise am letzten Schliff einer Reise mitarbeiten darf. Wir testen die vorgesehenen Routen und bestimmen die interessantesten und sichersten Strecken. Wir suchen die schönsten Rastplätze für die Pausen und halten Ausschau nach guten Restaurants. Ich informiere mich ausführlich über die Destination, damit ich gut über Land und Leute Bescheid weiss.


Das Tolle an einer Twerenbold Veloreise ist für mich….

Auf den Twerenbold Veloreisen treffe ich immer viele interessante Menschen. Besonders schön ist es, wenn sich aus den verschiedenen Individuen während der Reise eine Gruppe bildet, die zusammenhält und sich gegenseitig unterstützt. So entstehen unvergessliche Erlebnisse.


Das habe ich auf einer Veloreise immer dabei

Für den Fall, dass es unterwegs einmal einen Zwischenfall gibt, habe ich immer eine Notapotheke und Veloflickzeug dabei. Zum Glück werden diese Utensilien selten gebraucht.

Weiterempfehlen: