Reise ins Salzburgerland mit dem VBZ Veteranenbund

Die Gruppenabteilung hat uns eine perfekte und abwechslungsreiche Reise vorbereitet. Alle Teilnehmer bedankten sich bei mir wie schön es war. Das Wetter hat auch mitgespielt. Es war nicht zu heiss und wenn wir draussen waren fielen 2, 3-mal einige Tropfen und dies selbst auf der Heimreise. Nach der Hinreise war die Maskenpflicht kein Thema mehr. Sie wurde überall, wo erforderlich getragen. Adrian Goetschi hat uns mit seiner ruhigen Fahrweise und seinen Erläuterungen perfekt zu den Ausflugsorten gefahren. Geschätzt habe ich, dass er bei mir am Tisch die Mahlzeiten einnahm und er einen guten Kontakt zu den Teilnehmern pflegte. Das pürierte Essen wurde die ganze Woche perfekt zubereitet.

08. Oktober 2020

Hotel Schützenhof
Das Hotel kann ich Euch ohne Einschränkung bestens empfehlen. Die direkte Lage am See mit Liegewiese und Bar ist sehr schön. Der See ladet zum Schwimmen ein (Frage Adrian). Frau Vogl und ihr Personal sind ein gut harmonierendes und freundlichesTeam. Dies färbte sich auch auf unsere Gruppe ab (keinerlei Reklamationen). Das fünfgängige Essen war reichhaltig und abwechslungsreich. Bei der Abreise kam Frau Vogl in den Bus und bedankte sich mittels Händedrucks bei jedem Teilnehmer. Elsbeth und ich durften die konsumierten Getränke (auch abends an der Bar) nicht bezahlen. In ihrem Hause sei dies üblich, dass die Reiseleitung keine Getränke zahlen muss. Die Preise für Getränke waren für uns günstig (1 Flasche Wein 24 bis 27 Euro). Da ich auf das Galamenu verzichtet habe, hat Frau Vogl alle Teilnehmer zu einem Apero vor dem Nachtessen eingeladen.


Königssee
Es waren nur wenig Leute anwesend und so konnten wir ohne Wartezeiten ein früheres Schiff benützen. Einige Teilnehmer nutzten dies aus und fuhren bis zum Ende des Sees.


Salzwelten Hallein und Freilichtmuseum 
Ins Bergwerk kamen nur einige Teilnehmer. Diese fanden den Ablauf der Führung und die Filme wie Salzburg zum Reichtum kam gut. Die übrigen Teilnehmer besuchten das Keltendorf und die neuerstellte Salzmanufaktur. Im Freilichtmuseum gab es vorerst eine Enttäuschung, da wegen der Corona nur 5 Personen in die 3 Wagen einsteigen durften. So mussten etliche Teilnehmer nach «längerem warten» zu Fuss zum Gartenrestaurant gehen. Die Wiener Schnitzel (2 Stk) waren fein gebraten und der Service erfolgte speditiv. Das Museum ist an einer Hanglage mit Wald und sehr weitläufig. Es gibt nur an speziellen Tagen Vorführungen.


Dachsteingebiet
Die Strasse zur Unterhofalm ist im oberen Teil schmal. Weil wir etwas früher ankamen, spazierten die meisten Teilnehmer hinauf zum kleinen Almsee. Die Bewirtung unter den Sonnenschirmen war gut. Die Fabrikation beim Lodenwalker war wegen eines Unwetterschadens bei der Wasserfassung eingestellt. Die Führung war trotzdem interessant. Die Rückfahrt erfolgte über Bad Ischl auf Bundesstrassen.


Salzburg
Beim Busterminal waren wir der einzige Bus! Der eine Führer hat die Gruppe bis zur Öffnung des Restaurants betreut und der andere führte die Gruppe zum Restaurant, verabschiedete sich. Diese Gruppe musste ca. 20 Minuten vor geschlossener Türe warten.


Bad Ischl und Gmunden
Die Besichtigung der Kaiservilla hat allen gut gefallen. Alle genossen die Fiakerfahrt mit den Erläuterungen der Kutscher. In der Keramikfabrik wurde gegenüber dem letzten Jahr die Führung neugestaltet und daher gab es keine Erläuterung in den Produktionsräumen. Die Vorführung der verschiedenen Maltechniken fand statt.


Mondsee und Sankt Gilgen
Das Ischler Eisenbahnmuseum ist neugestaltet worden. Die Original Dampflokomotiven und Personenwagen wurden sehr schön restauriert. Durch Schenkungen kam das Museum zu schönen Modellbahnanlagen und zu vielen Modelllokomotiven. Die Führung war kurz jedoch sehr informativ. Darnach war ein Besuch des schönen Ortskerns von Mondsee möglich. Auch hier war das Essen gut und wurde speditiv serviert. Die Schifffahrt konnten wir ohne Regen geniessen.


Im Europakloster Aich war anfänglich ein Problem mit der Führung. Details bitte mit Adrian besprechen. Etwas enttäuscht waren einige Teilnehmer von der Likörverköstigung. Sie erwarteten feinen süssen Liköres und nicht medizinale. Ich empfehle Dir dies in den Programmen besser zu beschreiben. 


Heimreise
Auf der Heimreise hatten wir viel Regen. Jedoch beim Znünihalt, in Rattenberg und beim Zvierihalt wurden wir vom Regen verschont. Etwas unglücklich fand ich, dass nur 1/3 der Reisestrecke vor dem Mittagessen und darnach noch 2/3 zu absolvieren war. Das Essen in Rattenberg war sehr fein.
 
Vielen Dank für die schöne und perfekt organisierte Reise.
 
Herzliche Grüsse
 
Elsbeth und Erwin

Weiterempfehlen: