Umbrien-Reise des Ehemaligenverein des Theodosianums

Die spirituelle Kunstreise beeindruckte mit zahlreichen Höhepunkten wie Assisi, Spoleto und Orvieto, um nur einige zu nennen. Auch die Kulinarik kam nicht zu kurz. Nach der Reise ist vor der Reise; die nächste Reise der «Grossfamilie von Reiselustigen» mit Schwester Müggler ist bereits in Planung.

30. September 2020

Mit 42 Personen unternahmen wir eine spirituelle Kunstreise voller Erwartung. Die ersten beiden Tage in Gubbio, der Kleinstadt zum Träumen, liessen unsere Herzen bereits höher schlagen. Die Führerin, die uns während der ganzen Reise begleitete, war höchst kompetent, charmant und flexibel. Danach besuchten wir Perugia und bezogen unser Hotel in Santa Maria degli Angeli. In Assisi faszinierten uns die Leben des heiligen Franziskus und der heiligen Chiara, nebst all den wunderschönen Bauten, der tief beeindruckenden Landschaft und den kulinarischen Leckerbissen. In den Eremo delle Carceri, der Einsiedelei von Franziskus, bewegte uns die Stille. Hoch interessant war auch Spoleto, die Stadt der Kunst und des Theaters, wie auch die Kleinstadt Norcia, der Geburtsort des heiligen Benedikt. Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch in Orvieto mit ihrem mosaikbekleideten Dom und der kleine Wallfahrtsort Santa Maria die Bagni, zu dem uns die Führein zusätzlich führte. Es war eine rundum gelungene, spannende, lehrreiche, gesellige und nachklingende Reise.

Dies alles haben wir der vorzüglichen, sehr kompetenten Beratung durch das Team Twerenbold zu verdanken. Sie gehen auf all unsere Wünsche ein, bieten uns jedoch ein Grundkonzept an und zeigen sich äusserst flexibel Neuem gegenüber. Die Organisation war in allen Bereichen hervorragend. Eine solch kundenorientierte Art der Zusammenarbeit habe ich vorher kaum je erlebt. Das Preis -Leistungs-Verhältnis war in jeder Beziehung stimmig. Und wie vorher erwähnt, die Führerin in Umbrien war schlicht einmalig, hochkompetent, fröhlich und ging auf kurzfristige Wünsche ein. Wir freuen uns auch, dass, wenn es möglich ist, wir stets den gleichen Chauffeur erhalten. So bildete sich in den letzten Jahren wie eine Grossfamilie von Reiselustigen heran!

Wir unternehmen jedes Jahr zweimal eine Reise mit Twerenbold und sind noch nie enttäuscht worden. Wir reisen gerne mit Twerenbold und freuen uns bereits wieder auf neue Unterfangen.

Schwester Elisabeth Müggler, Ehemaligenverein des Theodosianums

Weiterempfehlen: