Reisetipp

Kroatien – Traumziel an der Adria

Mit Kroatiens Unabhängigkeit veränderte sich auch der Tourismus: erstklassige Hotels, elegante Restaurants und moderne Strandbäder erwarten Gäste in den Küstenregionen am Mittelmeer. Die stille Schönheit der Inseln und Buchten und das Flair der antiken Hafenstädte gingen dabei nicht verloren.

«Wenn du den Finger ins Meer tauchst, bist du mit der ganzen Welt verbunden», sagt eine dalmatinische Volksweisheit der Küsten- und Inselbewohner. Sie symbolisiert das Lebensgefühl der Bevölkerung auf der Ostseite der Adria. Wo man so denkt und fühlt ist Gastfreundschaft eine Selbstverständlichkeit. In Kroatien begegnen sich Wasser und Land in eng verschlungenen, verworrenen Formen. Die gesamte kroatische Küste erstreckt sich über 1777 Kilometer. Ihr sind insgesamt 1184 Inseln vorgelagert. Aber nur 67 davon sind bewohnt. Der wohl schönste Küstenabschnitt ist die Makarska-Riviera, das Kalifornien Europas. Sechzig Kilometer weisse Kieselstrände verbinden eine Reihe von Ferienorten, die sich wie Perlen unterhalb des Biokovo-Gebirges aneinanderreihen.

Dubrovnik – die Perle der Adria

Südlich der Makarska-Riviera liegt die Stadt Dubrovnik. Bis zum Ende des 17. Jahrhunderts war die Stadt eines der grossen Handels- und Seefahrtszentren an der Mittelmeerküste. Jede Epoche hinterliess ihre Spuren in den Steinfassaden des historischen Stadtkerns. Das bekannteste Wahrzeichen der UNESCO geschützten Stadt sind die Stadtmauern: Ununterbrochen umgeben sie noch heute die Stadt in einer Länge von 1940 Metern. Sie sind gespickt mit Türmen, Bastionen und Festungen. Am besten entdeckt man das Städtchen auf einem Spaziergang entlang der Mauern. In den Restaurants sind Austern aus Ston oder Miesmuscheln – sie zählen zu den schmackhaftesten und besten Muscheln der Adria – eine Versuchung wert.

UNESCO-Stätten auf engem Raum

Nur 30 Kilometer voneinander entfernt sind der Diokletian Palast in Split und der historische Stadtkern von Trogir – beide stehen unter dem Schutz der UNESCO. Dazwischen stösst man auf die grösste archäologische Ausgrabungsstätte an der östlichen Adriaküste: Salona, die einstige Hauptstadt der römischen Provinz Dalmatien. Entlang einer der schönsten Panoramastrassen Europas geniessen Reisende auf der Küstenstrasse von Split Richtung Norden die Panoramaaussicht auf die zahlreichen Inseln. Ein Stopp lohnt sich beim Nationalpark Krka. Im Park leben 222 Vogelsorten. Krka ist damit eines der wertvollsten ornithologischen Gebiete Europas. Der gleichnamige Fluss fliesst zwei Drittel seines Weges zum Meer durch Schluchten. Auf diesem grünen Weg überwindet der Fluss sieben Wasserfälle, zuletzt in Skradinski Buk. Zadar war jahrhundertelang die Hauptstadt Dalmatiens. Steinbepflasterte Strassen zieren die Halbinsel, auf der sich der historische Stadtkern befindet. Zu einer modernen Ikone der Stadt ist die «Meeresorgel » geworden. Meereswellen strömen durch musikalische Röhren, die unter der Meeroberfläche eingebaut sind und erzeugen die «Meeresmusik», die den weiten Raum der Promenade erfüllt.

Istrien – Mittelmeeratmosphäre auf der Halbinsel

Die Halbinsel im Norden Kroatiens bietet alles, was einen Aufenthalt am Mittelmeer unvergesslich macht: romantische Küstendörfer mit verwinkelten Gassen, belebte Flaniermeilen, Pinienwälder und einsame Buchten. Istriens ursprüngliches Hinterland erinnert stark an die Toscana vor dreissig Jahren. Auch hier geniessen Gäste Wein aus der Region: Die Istrier sind besonders stolz auf den einheimischen Malvasia, Teran oder den Momjaner Muskat. Das gesunde Klima und die schönen Landschaften boten schon früh die Kulisse für prächtige Hotelbauten. Sie erstrahlen noch heute, werden restauriert oder wieder aufgebaut. So beginnt in Porec bald der Bau des neuen 5-Sterne-Hotels «Zlatni prsten» mit 84 Betten. Das Projekt zeigt beispielhaft die Dynamik in der Region. Das Bewusstsein für den Tourismus wächst – und damit auch die Qualität des Angebots. Das «Zlatni prsten» ist das erste 5-Sterne-Hotel in Porec. Das Hotel wird nur drei Stockwerke hoch – und passt somit hervorragend in die historische Umgebung. Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Porec ist die Euphrasius Basilika aus dem sechsten Jahrhundert. Seit 1997 gehört diese Kirche zum UNESCO-Weltkulturerbe. Das Fundament des wertvollen Stadtkerns wurde in den Zeiten des Römischen Reiches auf einer kleinen Halbinsel gelegt. Bis heute ist die regelmässige, geometrische Ordnung der Strassen erhalten geblieben. Im Zentrum der Stadt befindet sich das Porec Aquarium mit 24 Wasserbecken. Besucher bestaunen die Unterwasserwelt der Adria und entdecken über 70 Fischarten, Krabben und andere Organismen, die in der Adria leben.

Pula – Überreste der alten Römer

In der alten Römerstadt Pula steht eines der sechs grössten Amphitheater der Welt. Hier wurden im 1. Jahrhundert während der Herrschaft des Kaisers Vespasian Gladiatorenkämpfe vor über 20 000 Zuschauern ausgetragen. Von Pula aus lohnt sich ein Ausflug in den Nationalpark Brioni. Mit der Inselbahn beobachten Gäste bequem die üppige Vegetation oder die vielfältige Tierwelt.

Was meinen die Spezialisten von Twerenbold?

Jennifer App, Product Managerin

«Meine Gründe, warum man Kroatien besuchen sollte:

  • Die pittoresken Küstendörfer aus venezianischer Herrschaft sind gut erhalten und entzücken jeden Reisenden.
  • Von markanten Felsabschnitten im Küstengebiet bis zu den sanften Hügeln im Landesinneren überzeugt Kroatien mit einer vielfältigen Naturlandschaft.
  • Gutes lokales Essen und passenden Weine dazu in gemütlichen Restaurants zu günstigen Preisen geniessen.»

Chiara Foroni, Reiseberaterin

«Hier liegen für mich die Pluspunkte der drei Reisen nach Kroatien:

  • Zum entdecken und geniessen: 440 km lange Küste mit zahlreichen Buchten und kristallklarem Wasser.
  • Die aus 14 Inselchen bestehenden Brioni Inseln sind eine Welt für sich. Die Pflanzen- und Tierwelt ist sehr beeindruckend.
  • Die Einheimischen sind freundlich und sind auch gegenüber Touristen sehr offen, wodurch viel Geselligkeit aufkommt.»

Weiterempfehlen: