Die Landschaft der Weinregion Langhe
  16 Bewertungen

100% empfehlen diese Reise weiter

Reise gemerkt

Piemont für Geniesser

Reisegenuss PLUS Logo

  • Risotto-Mittagessen
  • Spezialitäten-Abendessen
  • Simulierte Trüffelsuche und Degustation

Der Wein und der weisse Trüffel aus Alba, das sind zwei der bekanntesten Produkte der norditalienischen Region Piemont die weit über die Landesgrenzen bekannt sind. Aber wussten Sie, dass sich hier auch das grösste Reisanbaugebiet Europas befindet? Wir lernen das Piemont mit unserem Gaumen kennen und geniessen eine Reise, die landschaftliche, historische und kulinarische Höhepunkte vereint.

signet_twerenbold_reiseart
  • Komfortable Sessel in 3er Bestuhlung
  • Grosszügiger Sitzabstand von 90 cm
  • Kleine Gruppen, max. 30 Personen
4 Tage ab CHF 695.–

  • Gaumenfreuden in Norditalien

Abreisedaten:

11.10. – 14.10.20So - MiCHF 695.–
18.10. – 21.10.20So - MiCHF 695.–
21.10. – 24.10.20Mi - SaCHF 695.–

1. Tag: Schweiz – Aosta – Cuneo
Via den Grossen Sankt Bernhard und Aosta erreichen wir unseren Ferienort Cuneo im Piemont.

2. Tag: Cuneo und Mondovì
Wie ein «Cuneo», ein Keil, liegt die Stadt auf der dreieckigen Hochebene vor einer gewaltigen Alpenkulisse. Wir entdecken die Altstadt und haben anschliessend Zeit, durch die Arkaden zu schlendern. Den Nachmittag verbringen wir in Mondovì. Das mittelalterliche Städtchen ist bekannt für seine Keramiktradition. Zahlreiche Handwerksstätten befinden sich im historischen Stadtzentrum, das wir per Standseilbahn erreichen. Von der erhöhten Lage aus geniessen wir die schöne Rundsicht über das Piemont. Abends werden wir in einem Agriturismo zum Abendessen erwartet.

3. Tag: Trüffelsuche und Langhe
Am Vormittag dürfen wir einem Trüffelsucher über die Schulter blicken. Wir erfahren wie der Spürhund und sein Herrchen bei der Trüffelsuche eng zusammenarbeiten, um die kostbaren weissen und schwarzen Trüffel zu finden (Trüffelsuche wetterabhängig). Wir haben zudem die Gelegenheit, das Gefundene zu probieren. Später geniessen wir eine Panoramafahrt durch das Weingebiet der Langhe und können die edlen Tropfen degustieren. Heute Abend werden wir in Cuneo zum Abschlussabendessen erwartet.

4. Tag: Cuneo – Vercelli – Schweiz
Wir fahren nach Vercelli. Die Ortschaft liegt im grössten Reisanbaugebiet Europas. Hier besuchen wir eine typische «Riseria» und geniessen ein feines Risotto-Essen. Anschliessend wird uns in der Reisfabrik der Anbau und die Verarbeitung der verschiedenen Reissorten erklärt. Nachmittags Rückfahrt via Gotthard zu den Einsteigeorten.

360° Virtuelle Tour

Königsklasse-Luxusbusse

In kleinen Reisegruppen mehr Komfort geniessen – das ist der Slogan für Reisen im Königsklasse-Luxusbus. Wer sich die Reise im Bus zum Genuss macht, wählt die Königsklasse. Alle Gäste, welche mit diesem edlen Fahrzeug auf Reisen waren, möchten in Zukunft diesen aussergewöhnlichen Reisekomfort nicht mehr missen. Königsklasse-Luxusbusse mit 3er-Fauteuil-Bestuhlung und 90 cm Sitzabstand werden hauptsächlich auf längeren Reisen eingesetzt.

Königsklasse-Luxusbusse

Ihr Hotel

Wir wohnen drei Nächte im guten Mittelklasshotel Palazzo Lovera T-[T3+] (off. Kat. ****) in der Altstadt von Cuneo. Das Hotel befindet sich in einem schön renovierten historischen Palazzo aus dem 17. Jahrhundert. Die klassisch eingerichteten Zimmer sind alle mit Bad oder Dusche/WC, TV, Föhn und Minibar ausgestattet. Weitere Einrichtungen des Hotels: Restaurant und Bar sowie Fitnessraum mit Sauna.

Unsere Leistungen

  • Fahrt mit Königsklasse-Luxusbus
  • Übernachtung im Hotel Palazzo Lovera
  • Mahlzeiten:
    • 4 x Halbpension
    • 1 x Mittagessen
  • Ausflüge, Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm
  • Erfahrener Reisechauffeur
  • Audio-System auf Rundgängen

Nicht inbegriffen

  • Einzelzimmerzuschlag
  • Annullationsschutz & Assistance-Vers.
  • Auftragspauschale (entfällt bei Online-Buchung)

Abfahrtsorte

06:10 Wil
06:35 Winterthur-Wiesendangen
06:35 Basel
06:50 Pratteln
07:00 Zürich-Flughafen
07:00 Aarau
08:00 Baden-Rütihof
09:00 Burgdorf

Weiterempfehlen:

Reisedetail drucken: