Blick auf Tropea
  52 Bewertungen

98% empfehlen diese Reise weiter

Reise gemerkt
Apulien, Kalabrien und Sizilien

Süditalien - die grosse Panoramareise

Reisegenuss PLUS Logo

  • Abendessen in einer apulischen Masseria
  • Sizilianisches Mittagessen
  • Mehr Flexibilität und Individualität dank frei wählbaren Leistungen

In Apulien den südlichsten Punkt des «Stiefelabsatzes» besuchen, in Kalabrien auf dem «schönsten Kilometer Italiens» flanieren und in Sizilien dem «dolce far niente» frönen – La vita è bella! Der Süden Italiens lockt mit zauberhaften Küsten, wild-romantischen Landschaften, langen Sandstränden und historischen Schätzen.

Königsklasse Signet
  • Komfortable Sessel in 3er Bestuhlung
  • Grosszügiger Sitzabstand von 90 cm
  • Kleine Gruppen, max. 30 Personen
9 Tage ab CHF 1'840.–
  • Vom Stiefelabsatz zur Götterinsel: Ein Feuerwerk der Farben!

Abreisedaten:

02.04. – 10.04.20 Do - Fr CHF 1'905.–
16.04. – 24.04.20 Do - Fr CHF 2'050.–
30.04. – 08.05.20 Do - Fr CHF 2'050.–
14.05. – 22.05.20 Do - Fr CHF 2'050.–
28.05. – 05.06.20 Do - Fr CHF 2'050.–

1. Tag: Zürich – Brindisi
Individuelle Anreise zum Flughafen Zürich und Direktflug mit Swiss nach Brindisi. Begrüssung an Bord der Twerenbold-Königklasse am Flughafen und Fahrt nach Alberobello, die Stadt der «1000 Trulli». Die eigenartigen, weiss gekalkten Steinhäuser mit ihren kegelförmigen Dächern sind hier überall zu sehen. Geführte Besichtigung. Abendessen in einer typisch apulischen Masseria. Anschliessend Fahrt zum Hotel.

2. Tag: Savelletri, Ausflug Lecce und
Salentinische Halbinsel (fak.)
Lecce ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und wird wegen ihrer Architektur gern als das «Florenz des Barocks» bezeichnet. Geführter Altstadtrundgang. Die Salentinische Halbinsel setzt die landschaftlichen Akzente des heutigen Tages. Wir besichtigen zudem Gallípoli. 

3. Tag: Savelletri – Matera – Tropea
Besuch der malerisch über einer tiefen Felsschlucht gelegenen Stadt Matera. Das Stadtbild wird geprägt von der lebhaften Oberstadt mit prächtigen Plätzen, breit angelegten Strassen und der Unterstadt Sassi, deren Behausungen und Kirchen in den Fels geschliffen wurden. Geführte Stadtbesichtigung. Weiterfahrt in Richtung Kalabrien. Am Abend Ankunft in Tropea, wo wir die nächsten drei Nächte logieren werden. Tropea zählt wegen seiner Lage und der malerischen Altstadt zu den beliebtesten Urlaubszielen an der italienischen Mittelmeerküste.

4. Tag: Tropea, Kalabrische Bergwelt (fak.)
Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der kalabrischen Bergwelt. Panoramafahrt nach Gerace, auch «die Stadt der hundert Kirchen» genannt. Im mittelalterlichen Ort entdecken wir die ältesten Kirchen der Region. Anschliessend fahren wir nach Locri. Locri zählt zu den attraktivsten Touristenorten in Kalabrien. Fahrt entlang der Ionischen Küste zurück nach Tropea.

5. Tag: Tropea, Ausflug Capo Vaticano und
Pizzo
Ziel des heutigen Ausflugs ist eine der schönsten Küsten Italiens. Wir erleben den fantastischen Blick auf den Vulkan Stromboli und auf die Liparischen Inseln. Wildnis, unberührte Natur und kristallklares Wasser zeichnen das Capo Vaticano aus. Ausserdem besuchen wir das malerische Küstenstädtchen Pizzo. Nebst einer wunderschönen Altstadt, ist es auch die Heimat der süssesten Versuchung Kalabriens: Hier wurde das Tartufo-Eis erfunden, das jeden Morgen frisch hergestellt wird.

6. Tag: Tropea – Acireale
Wir fahren entlang der tyrrhenischen Steilküste mit Blick auf die Liparischen Inseln bis nach Villa San Giovanni. Überquerung der Meerenge zwischen Kalabrien und Sizilien per Fähre und am Nachmittag Ankunft auf der Götterinsel. Der Ostküste entlang fahren wir bis zu unserem Hotel in Acireale.

7. Tag: Acireale, Ausflug Ätna & Taormina (fak.)
Am Vormittag Panoramafahrt entlang den Flanken des Ätnas, dem grössten aktiven Vulkan Europas. Individueller Aufenthalt mit Gelegenheit zu einem kurzen Spaziergang. Anschliessend kurze Fahrt nach Taormina. Das Städtchen liegt hoch über dem Meer und bietet ein einzigartiges Panorama auf den Ätna und die Küstenregion am Fusse des Vulkans. Individuelle Besichtigung des Städtchens. Rückfahrt zum Hotel.

8. Tag: Acireale – Piazza Armerina – Santa Flavia
Fahrt zur Ausgrabungsstätte von Piazza Armerina und geführte Besichtigung im ehemaligen römischen Landsitz Villa Romana del Casale mit seinen prächtigen Bodenmosaiken. Danach typisch sizilianisches Mittagessen in einem lokalen Restaurant und Weiterfahrt zu unserem letzten Übernachtungsort Santa Flavia.

9. Tag: Santa Flavia – Palermo – Zürich
Heute verlassen wir Italien. Fahrt zum Flughafen Palermo und Rückflug mit Swiss nach Zürich. Individuelle Heimreise.

360° Virtuelle Tour

Königsklasse-Luxusbusse

In kleinen Reisegruppen mehr Komfort geniessen – das ist der Slogan für Reisen im Königsklasse-Luxusbus. Wer sich die Reise im Bus zum Genuss macht, wählt die Königsklasse. Alle Gäste, welche mit diesem edlen Fahrzeug auf Reisen waren, möchten in Zukunft diesen aussergewöhnlichen Reisekomfort nicht mehr missen. Königsklasse-Luxusbusse mit 3er-Fauteuil-Bestuhlung und 90 cm Sitzabstand werden hauptsächlich auf längeren Reisen eingesetzt.

Königsklasse-Luxusbusse

Ihre Hotels

Nächte T-Kat. Off.Kat.
La Sorgente, Savelletri 2 •••+ ****
Tropis, Tropea 3 •••+ ****
Santa Tecla, Acireale 2 •••+ ****
Domina Bay, Santa Flavia 1 •••+ ****

Unsere Leistungen

  • Flug mit Swiss in Economy-Klasse
  • Alle Flugnebenkosten (CHF 105)
  • Fahrt mit Königsklasse-Luxusbus
  • Übernachtung in guten Mittelklasshotels
  • 8 x Frühstücksbuffet, 1 x Mittagessen,
    5 x Abendessen
  • Ausflüge, Eintritte und Besichtigungen
    gemäss Programm
  • Erfahrener Reisechauffeur ab Brindisi /
    bis Palermo
  • Audio-System auf Rundgängen

Frei wählbar

  • Doppelzimmer Meerseite
  • Ausflüge:
  • Lecce & Salentinische Halbinsel
  • Kalabrische Bergwelt
  • Ätna und Taormina

Nicht inbegriffen

  • Annullationskosten- & Assistance Vers.
  • Auftragspauschale (entfällt bei Online-Buchung)

So fliegen Sie

Direktflug mit Swiss Zürich – Brindisi und Palermo – Zürich in Economy-Klasse. Reisedauer pro Weg 2h 15min.

Weiterempfehlen:

Reisedetail drucken: